Was kostet ein Brief?

Auch wenn der meiste Schriftverkehr heutzutage per Internet via Email abgewickelt wird, gibt es noch geschäftliche Papiere, wie zum Beispiel Verträge, die mit der Post verschickt werden müssen. Weil diese Geschäftspapiere nur auf Papier ausgedruckt und mit den entsprechenden Original-Stempeln und Unterschriften versehen, Gültigkeit haben, können sie nicht via Internet weitergeleitet werden.

Auch wer seiner Oma einen lieben Geburtstagsgruß schicken möchte, ist auf die herkömmliche Post angewiesen, da viele ältere Herrschaften keinen Computer besitzen. Deswegen ist die Frage: Was kostet ein Brief? im IT-Zeitalter noch relevant.

Neues Briefporto ab 1.1.2015

Seit 2013 erhöht die Post pünktlich zum Jahreswechsel ihre Gebühren. Selbstverständlich liegt das auch diesmal wieder an den steigenden Kosten und den schwierigen Markterfordernissen. Aber - und jetzt kommt die Ausnahme – in 2015 wird nicht nur erhöht, sondern auch gesenkt! Um nämlich dem „erwarteten Qualitätsanspruch der Kunden im vollem Umfang gerecht (zu) werden“ wird der Kompaktbrief um 5 Cent billiger.

Vielleicht überlegt sich da so mancher Briefeschreiber, ob er nicht gleich einen dickeren Brief verschickt, statt sich auf das Nötigste im 20 Gramm schweren Standardbrief zu beschränken. Das käme natürlich dann auch wieder der Post zu Gute. Aber derartige Hintergedanken sind reine Unterstellung.

Was kostet ein Brief 2015?

Was kostet ein Brief?Wie erwähnt, wird sich das Briefporto nicht für alle Briefgrößen erhöhen. Denn die Post unterscheidet zwischen dem Standardbrief (bis 20 Gramm, mit den Maßen Länge zwischen 14 und 23,5 cm, Breite zwischen 9 und 12,5 cm und einer Höhe von 0,5 cm) und dem Kompaktbrief (bis 50 Gramm, Länge zwischen 10 und 23,5 cm, Breite zwischen 7 und 12,5 cm und einer Höhe von 1 cm). Es gibt zwar auch noch den Groß- und den Maxibrief, aber bei diesen beiden Versionen ändert sich der Preis im neuen Jahr nicht.

Das Porto für den Standardbrief, in dem höchstens drei DIN A4 Seiten dünnes Briefpapier versendet werden können oder eine Kurzmitteilung und zwei Konzert-/Theaterkarten, erhöht sich von derzeit 60 Cent auf nunmehr 62 Cent.

Ebenso wird auch der E-Post Brief teurer. Der E-Post Brief mit höchstens drei Seiten Länge kostet bei klassischer Zustellungsweise bis zum Jahresende 2014 genauso viel wie der Standardbrief. Denn schließlich spart der Kunde ja bereits das Briefpapier, den Briefumschlag und die Druckerschwärze. Das bleibt auch im Jahr 2015 so. Was gleichbedeutend ist mit einer Preiserhöhung von 60 Cent auf 62 Cent pro Brief.

Die Preissenkung beim Kompaktbrief, der circa 8 DIN A4 Seiten dünnes Briefpapier enthält, oder 5 DIN A4 Seiten doppelt geknickt und einen Rückumschlag, beträgt fünf Cent. Das bedeutet, der Kompaktbrief, der bisher 90 Cent kostete, kann ab 1. Januar 2015 bei klassischer Zustellung für 85 Cent versendet werden. Das Gleiche gilt natürlich auch für den E-Postbrief Kompakt, der maximal 9 Seiten enthalten darf.

Überblick Briefporto ab 1.1.2015:

  • Standardbrief: 62 Cent
  • Kompaktbrief: 85 Cent
  • Großbrief: 1,45 Euro
  • Maxibrief: 2,40 Euro
  • Einschreiben: + 2,15 Euro (zuusätzlich zum Briefporto)
  • Einschreiben Einwurf + 1,80 Euro (zusätzlich zum Briefporto)

Was kostet ein DIN-A5 Brief?

Der DIN-A5 Brief ist kein Standardbrief und ist somit teurer als 62 Cent. DIN A5 bedeutet, dass der Brief eine Länge von 210 Millimetern hat und eine Breite von 148 Millimetern. Somit fällt er bei der Deutschen Post unter die Rubrik Großbrief. Das Porto für den Großbrief wurde nicht erhöht. Der DIN-A5 Brief kostet immer noch 1,45 Euro.

Briefporto Europa / USA

Ob ein Brief innerhalb Europas verschickt werden soll, oder ob er in die USA oder in irgendeinen anderen Erdteil gehen soll, ist für das Porto unerheblich. Alle Briefe, die aus Deutschland hinausgeschickt werden, bezeichnet die Post allgemein als internationale Briefsendungen. Dabei spielt die Entfernung, die der Brief zurücklegen wird, keine Rolle.

Auch beim internationalen Briefverkehr haben sich kleine Erhöhungen ergeben, die aber nur die Postkarte und den Standardbrief betreffen. Das Porto der übrigen Briefgrößen wird sich weder erhöhen, noch wird es gesenkt.

  1. Die Postkarte mit einem Flächengewicht von 150 bis 500 g/m² kostet bis zum Jahresende 2014 75 Cent und wird sich zum Jahresanfang 2015 auf 80 Cent erhöhen.
  2. Das Gleiche passiert mit dem Standardbrief. Auch sein Preis lag bisher bei 75 Cent und fällt der Preiserhöhung mit 5 Cent zum Opfer. Er kostet ab 1.1.2015 nunmehr 80 Cent.
  3. Der Kompaktbrief international liegt nach wie vor bei 1,50 Euro,
  4. der Großbrief bei 3,45 Euro,
  5. der Maxibrief bis 1000 Gramm bei 7 Euro und der Maxibrief bis 2000 Gramm bei 17 Euro.
  6. Auch die Zusatzleistung fürs internationale Einschreiben ist mit 2,15 Euro gleichgeblieben.

Zusatzhinweis: Alle alten Briefmarken aus dem Jahr 2014 bleiben selbstverständlich gültig. Wer in 2015 Standardbriefe für je 0,62 Euro versenden möchte, kann zusätzlich 2-Cent-Briefmarken bei jeder Postdienststelle oder online bei der efiliale erwerben.